Deutscher Gewerkschaftsbund

28.07.2017

Interkulturelle Woche 2017 im Kreis Altenkirchen

interkulturellewoche.de

interkulturellewoche.de

Hier gibt es eine Übersicht über die Veranstaltungsreihe zur Interkulturelle Woche 2017 im Kreis Altenkirchen. Die Reihe wird wieder vom "Bündnis für Demokratie und Menschenfreundlichkeit statt Rassismus und Ausgrenzung" durchgeführt. Mitglieder im Bündnis sind u.a. der DGB Kreisverband Altenkirchen, der GEW Kreisverband Altenkirchen, die IG Metall Geschäftsstelle Betzdorf, die Kreisverwaltung, Kirchen und Sozialverbände. Ausführliche Informationen zur Interkulturellen Woche liefert das Programmheft:

Veranstaltungen:


Samstag, 16. September 2017, 12:00 - 17:00 Uhr

rund ums Rathaus Betzdorf

„Internationales Freundschaftsfest“

Bühnenprogramm, internationale Küche und Infostände von Vereinen. U.a.:

Die IG Metall Betzdorf wird an diesem Tag von niemand geringerem unterstützt werden als von der bis heute erfolgreichsten deutschen Fußballerin aller Zeiten, SANDRA MINNERT.

Zur Aktion: "Wir werden eine 5 X 5 Meter große Darts-Scheibe aufstellen, auf die jeder / e mit einem Softfußball schießen darf. Die Bälle bleiben dann über ein Klettsystem an der Darts-Scheibe kleben. Wer in das Bulls Eye trifft gewinnt einen Fußball oder einen Turnbeutel mit Aufdruck „Respekt kein Platz für Rassismus IG Metall“ und eine Original Unterschrift auf selbigem von Sandra. Unterstützung wird Sandra und wir durch die Fußballerinnen aus Niederfischbach bekommen."

Das Team des Restaurant Stadthalle wird sich über den Tag um frische Reibekuchen mit Apfelmus und Kaltgetränke kümmern.

Zielgruppe: Alle Bürgerinnen und Bürger

Infos und Anmeldung: Telefon: 0170 / 2761474 oder a.ocal@t-online.de

Veranstalter: Beirat für Migration und Integration der Stadt Betzdorf

Keine Teilnahmegebühr


Dienstag, 19. September 2017, 19:30 - 22:00 Uhr

im Kino „Wied-Scala“, Südstr. 1, 57638 Neitersen

„Kölsches Mädchen – Jüdischer Mensch“. Film und Gespräch

Der Dokumentarfilm zeichnet die Fluchtstationen der 16-jährigen Faye Cukier und ihrer Familie während der NS-Zeit durch Belgien und Nordfrankreich nach. Zusammen mit ihren Eltern Jakob und Sophie verließ Faye im September 1938 ihre geliebte Heimat. Aus dem als Zwischenstopp geplanten Aufenthalt in Antwerpen wurden sechs lange Jahre. Mit viel Glück überlebte die Familie die Verfolgung. Rund 75 Jahre nach ihrer dramatischen Flucht besucht Faye Cukier noch einmal jene Orte ihres damaligen Exils, an denen sie beinahe den Tod fand. Ein bewegendes Stück Zeitgeschichte – mit einer mehr als beeindruckenden Persönlichkeit, die aus Liebe zu ihrer Stadt nach dem Krieg wieder nach Köln zurückkehrte und heute mit 95 Jahren noch immer gerne hier lebt.

Referenten: Faye Cukier und der Regisseur Marcel Schleibaum

Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte der Jugendarbeit, Schulsozialarbeiter/-innen, Lehrer/-innen, Eltern, Interessierte

Infos und Anmeldung: Telefon: 02681 / 2056 oder info@caritas-altenkirchen.de

Veranstalter: Caritasverband Altenkirchen in Kooperation mit dem Katholischen Bildungswerk in der Region Rheinland-Pfalz

Keine Teilnahmegebühr

Hinweis: Einlass ab 19:00 Uhr


Mittwoch, 20. September 2017, 14:00 - 17:00 Uhr

im Kreismedienzentrum Altenkirchen, Hochstr. 13, 57610 Altenkirchen

„Migration, Integration, Fremdenfeindlichkeit“. Eine medienpädagogische Fortbildung

Im Medienzentrum Altenkirchen können viele Filme zum Thema Migration, Integration und Fremdenfeindlichkeit ausgeliehen werden. In dieser Veranstaltung werden diese Filme vorgestellt. Außerdem gibt es Tipps, wie diese Filme in pädagogischen Kontexten eingesetzt werden können.

Referent: Axel Karger

Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte der Jugendarbeit, Schulsozialarbeiter/-innen, Lehrer/-innen, Eltern, Interessierte

Infos und Anmeldung: Telefon: 02681 / 812252 oder axel.karger@kreis-ak.de

Veranstalter: Kreismedienzentrum Altenkirchen

Keine Teilnahmegebühr


Dienstag, 26. September 2017, 09:30 - 12:30 Uhr

im KulturHaus, Scheidter Str. 11-13, 57577 Hamm

„Vorurteile und diskriminierendes Verhalten“. Eine sozialpsychologische Betrachtung

Bei dieser Veranstaltung werden die unterschiedlichen sozialpsychologischen Erklärungsansätze vorgestellt. Ebenso wird der Frage nachgegangen, welche Bedeutung Vorurteile, Stereotypen, diskriminierendes Verhalten und Feindbilder haben, die sich allzu oft als Stolpersteine für gelingendes interkulturelles Verhalten darstellen. Neben dem theoretischen Teil besteht diese Fortbildung aus praktischen Übungen.

Referent: Ulrich Seim, Psychologe

Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte der Jugendarbeit, Schulsozialarbeiter/-innen, Lehrer/-innen, Eltern, Interessierte

Infos und Anmeldung: Telefon: 02681 / 812543 oder horst.schneider@kreis-ak.de

Veranstalter: Kreisverwaltung Altenkirchen, Familienförderung in Kooperation mit dem Ev. Schulreferat der Kirchenkreise Altenkirchen und Wied und dem Kreisverband Deutscher Kinderschutzbund e.V.

Ein Angebot im Rahmen des Netzwerkes Familienbildung im Landkreis Altenkirchen

Keine Teilnahmegebühr

Hinweise: Die Veranstaltung wird für den Erwerb/die Verlängerung der JULEICA anerkannt.

Die Veranstaltung ist als Lehrerfortbildung anerkannt (EFWI-Nr. 17ES220020).

Zu Beginn der Veranstaltung erhalten Sie vom Veranstalter eine Parkberechtigung für das Parken vor dem KulturHaus.


Dienstag, 26. September 2017, 18:00 Uhr

in der Wied-Scala, Südstraße 1, 57638 Neitersen

„Die kleinste Armee der Welt“. Filmvorführung mit Begleitprogramm und Diskussion

Der ultimative Film zur neuen deutschen Willkommenskultur: Hamon und Marcus, ein Afghane und ein Deutscher, durchqueren als Bavarian Taliban mit Turban und Kalaschnikow die Alpen. Als kulturelle Guerrilleros proben sie Begegnungen in Bayern und im Salzburger Land, die Flucht und Heimat, Fremdsein und Islamophobie verhandeln. Hamon führt – nach zwanzig Jahren ohne deutschen Pass – einen Kampf um seine Einbürgerung und gegen täglichen Rassismus in Deutschland. Marcus streitet gegen Kriege – kleine wie große. Weil Hamon dem Vorurteil begegnet, ein möglicher Terrorist zu sein, verleiht ihm das Outfit als Bavarian Taliban Mut, damit in die Offensive zu gehen: An Stammtischen und in Schützenvereinen testet er die Grenzen deutscher wie österreichischer Toleranz. Die Bavarian Taliban drehen die gewohnte Perspektive um: Sie kommen als gute Taliban. Ihr Experiment: die Alpenregion zu zivilisieren. Sie treten beidseits der Grenze in eigenen Heimat-Abenden auf. Anhand dieser urgermanischen Treffpunkte versuchen sie auszuloten, wie weit der Fremde auf beiden Seiten der alpinen Bergwelt akzeptiert wird. Was anfangs wie eine Komödie aussieht, birgt in Wahrheit Konflikte. Mythen über Nation und Heimat geraten ins Wanken, Schlagzeilen über Flüchtlings-Schicksale und Integrationsbeispiele werden neu beleuchtet.

Im Begleitprogramm wird die Ausstellung „Vielfalt im Westerwald“ zu sehen sein. Außerdem tritt eine Gruppe afghanischer Cajón- Spieler vor dem Film auf, und es besteht die Möglichkeit, mit dem Regisseur in die Diskussion zu kommen.

Referent: Martin Gerner, Produzent und Regisseur des Films

Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte in der Flüchtlings- und Migrationsarbeit, Schulsozialarbeiter/-innen, Lehrer/-innen, Interessierte

Infos und Anmeldung: Telefon: 02681 / 2056 und 02681 / 80080

andre.linke@caritas-altenkirchen.de und stephanie.loersch@diakonie-altenkirchen.de

Veranstalter: Caritasverband Altenkirchen – Aktion Neue Nachbarn in Kooperation mit dem Jugendmigrationsdienst des Diakonisches Werkes Altenkirchen, der Evangelischen Landjugendakademie Altenkirchen und der Wied-Scala Neitersen

Eintrittspreis: 3,00 Euro

Hinweise: Einlass ab 18:00 Uhr, Veranstaltungsbeginn 18:30 Uhr

Es besteht die Möglichkeit der Kartenvorbestellung direkt bei der Wied-Scala ab sofort unter 02681 / 950886 oder info@wied-scala.de


Mittwoch, 27. September 2017

Donnerstag, 28. September 2017

Freitag, 29. September 2017

im Kreismedienzentrum Altenkirchen, Hochstr. 13, 57610 Altenkirchen

„Wie im falschen Film – Geschichten aus dem Fußball“

Diskriminierung aufgrund von Herkunft, Geschlecht, Hautfarbe oder sexueller Orientierung ist auch heute noch Alltag in Deutschland – auch auf dem Fußballplatz und im Stadion. Das Bildungsprojekt Show Racism The Red Card – Deutschland e.V. hat einen 45-minütigen Dokumentarfilm gedreht, der den Alltag von Fußballspielerinnen und Fußballspielern beleuchtet und deren Umgang mit Diskriminierung zeigt. Die Fußballprofis Otto Addo, Jérôme Boateng, Anja Mittag und viele andere sind beteiligt. Im Anschluss an den Film gibt es eine moderierte Diskussion.

Referenten: werden vom DGB gestellt

Zielgruppe: alle Menschen ab 12 Jahren, insbesondere Sportteams, Schülerinnen und Schüler

Infos und Anmeldung: Telefon: 0261 / 3030613 oder erik.eisenhauer@dgb.de

Veranstalter: DGB Kreisverband Altenkirchen

Keine Teilnahmegebühr

Hinweis: Uhrzeit und Anzahl der Vorstellungen richten sich nach den Anmeldungen.


Samstag, 30. September 2017, 17:00 Uhr

in der Gelben Villa, Bahnhofstraße 14, 57548 Kirchen/Sieg

„Zusammen sind wir Heimat“. Gottesdienst zum Abschluss der Interkulturellen Woche

Den vor Krieg, Gewalt und Armut geflohenen und zugewanderten Menschen eine Chance auf eine neue Heimat zu geben, ist ein wichtiger Aspekt dieser Wortgottesfeier.

Referent: Diakon Rudolf Düber

Zielgruppe: Eingeladen sind alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sowie alle, denen das Thema – und die Not der Menschen – am Herzen liegt.

Infos und Anmeldung: Telefon: 02741 / 97600 oder 02741 / 936964 (Mehrgenerationenhaus) oder info@caritas-betzdorf.de

Veranstalter: Caritasverband Rhein-Wied-Sieg e.V., Betzdorf

Keine Teilnahmegebühr

Hinweis: Im Anschluss sind alle zu einem gemeinsamen Essen eingeladen!


Sonntag, 15. Oktober - Dienstag, 31.Oktober 2017

in der Katholischen Kirche St. Jakobus, Rathausstraße, 57610 Altenkirchen

„Flucht beWEGt!“. Mitmachausstellung mit Rahmenprogramm

Die Erfahrungen von Flucht und Aufbruch, Heimatlosigkeit sowie Erzählungen von Gastfreundschaft und gelungener Integration durchziehen nicht nur die Bibel wie ein roter Faden, sondern sind auch immer ein Teil der Menschheitsgeschichte gewesen. Immer mussten Menschen ihr Zuhause verlassen und haben sich voller Hoffnung auf den Weg gemacht – so auch heute. Daher erinnert Papst Franziskus alle Menschen an die Schaffung einer „Kultur der Aufnahme und der Solidarität“. Die Ausstellung „Flucht beWEGt“ will den Blick auf Menschen lenken, die den Weg zu uns gefunden haben und zur Schaffung eines positiven Verständnisses beitragen. Ein junges Paar lehnt erschöpft und mit geschlossenen Augen aneinander. Ein kleiner Junge hat seinen zerschlissenen Teddybären fest in der Hand. Ein alter Mann schaut sehnsuchtsvoll auf ein verblichenes Foto. Sie alle sitzen zusammen mit anderen in einem Schlauchboot. Es sind die hyperrealistisch gestaltete Figuren der Künstlerin Jana Merkens, die in dem Schlauchboot sitzen und die zahlreichen Schicksale der Geflüchteten wiederspiegeln.

An den Mitmachstationen wird nicht nur informiert, sondern die Besucherinnen und Besucher können selbst aktiv werden, sich berühren lassen, beten und innehalten. Gängige Vorurteile in Bezug auf Flucht und Geflüchtete werden auf den Prüfstand gestellt. Highlight ist die Möglichkeit, sich mit einer von Jana Merkens gestalteten Figur von Papst Franziskus fotografieren zu lassen und das Foto direkt mit nach Hause nehmen zu können.

Die Ausstellung wird am 15.10.2017 mit einem feierlichen Gottesdienst unter Mitwirkung von Bischof Mtumbuka aus Malawi eröffnet und über den ganzen Zeitraum hinweg in der katholischen Kirche zu sehen sein. In der Zeit vom 23.10. - 30.10.2017 wird die Ausstellung um ein Original-Flüchtlingsboot erweitert.

Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte in der Flüchtlings- und Migrationsarbeit, Schulsozialarbeiter/-innen, Lehrer/-innen, Schulklassen, Eltern, Interessierte

Infos und Anmeldung: Telefon: 02681 / 2056 und 02681 / 5267

Veranstalter: Katholische Kirchengemeinde St. Jakobus und Joseph in Kooperation mit dem Caritasverband Altenkirchen – Aktion Neue Nachbarn

Hinweis: Besuch für Schulklassen auf Anfrage jederzeit möglich


Nach oben