Deutscher Gewerkschaftsbund

03.05.2017

1. Mai 2017 in der Region Koblenz

Rückblick auf die Veranstaltungen rund um den 1. Mai in der Region Koblenz:


Koblenz-Goldgrube - 19. April

Als Einstieg besuchten die Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter den Gedenkstein von Johann "Jean" Elsner, dem Begründer der Gewerkschaftsbewegung in Koblenz. Der Gedenkstein für Jean Elster befindet sich im Koblenzer Stadtteil Goldgrube, dort wurde ein Kranz Blumen niedergelegt.
Jean Elsner war auch der Begründer der AOK in Koblenz und aktiver Sozialdemokrat, der vor dem 1. Weltkrieg, dann in der Weimarer Republik, wie auch nach dem 2. Weltkrieg kommunalpolitisch und im Stadtrat aktiv war.

DGB

Vor Ort erwarteten die Gewerkschafter den aus der Goldgrube stammenden Bundestagsabgeordneten Detlev Pilger sowie Mitglieder des Vorstandes der SPD-Goldgrube. DGB


Bendorf - 28. April

DGB

Voll besetzte Galerie Hinter Lenchen Haus. Da die angekündigte Marion Paul kurzfristig ausgefallen war, sprang deren ver.di-Kollege Volker Euskirchen ein und hielt die Mai-Rede. DGB

DGB

V.l.n.r.: Volker Euskirchen, Rudolf Friedrich, Ferhat Cato. DGB


Neuwied - 29. April

DGB

Sabrina Kunz.

Auf dem Empfang des Oberbürgermeisters in Neuwied zum 1. Mai hielt Sabrina Kunz, stellvertr. Landesvors. der GdP, eine aufrüttelnde und packende Rede. Die engagierte Polizistin, die im Vorstand der GdP u.a. für Personalentwicklung zuständig ist, machte sehr deutlich, dass es andere Einnahmen des Staates braucht, um die Handlungsfähigkeit der Kommunen und auch die innere Sicherheit zu erhalten. Sie schilderte auch, dass die 9000 rheinlandpfälzische Polizisten und Polizistinnen mehr Entlastung durch Neueinstellungen aber auch durch den Abbau ihrer Überstunden brauchen.

Das Publikum belohnte ihre Rede mit lang andauerndem Applaus.
DGB

DGB

Von links: Michael Köther, IG BAU, Mairednerin Sabrina Kunz, GdP, Alexander Reuschenbach, scheidender Vorsitzender des DGB Kreisverbandes Neuwied, Oberbürgermeister Nikolaus Roth und Markus Eulenbach, Geschäftsführer IG Metall Neuwied.

Alexander Reuschenbach, der sich beruflich verändert hat, verabschiedete sich in seiner Funktion als Vorsitzender des Kreisverbandes und dankte allen Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit.

In seinem Grußwort plädierte der Oberbürgermeister für eine inhaltliche Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften gerade in sozialen Fragen und dem Einsatz für einen handlungsfähigen Staat.
DGB

Hier gibt es die Mai-Rede von Sabrina Kunz zum Nachlesen:

DGB

Am Abend fand in der Kapelle des Heinrich-Hauses in Neuwied ein Gottesdienst statt, der zusammen von Ingo Schrooten, Kirche in der Arbeitswelt, Heribert Böttcher, Ökumenisches Netz, Günther Salz, KAB, und Edith Sauerbier, DGB, vorbereitet wurde. Im Zentrum stand der 1. Mai mit seinem Motto: wir sind viele, wir sind eins.

Im Anschluss daran fand mit Interessierten ein Austausch statt.
DGB


Wissen - 1. Mai

DGB

Im Kulturwerk Wissen, vor der Bühne Bernd Becker (Kreisverband Altenkirchen) und Uwe Wallbrecher (IG Metall Betzdorf) im Gespräch.

Der DGB Kreisverband hatte ins Kulturwerk nach Wissen eingeladen. Circa 130 Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen folgten der Einladung und bekamen viel Informationen u.a. durch den Referenten Prof. Dr. Rainer Volkmann, Hamburg. Der Ökonom stellte detailliert und sehr fundiert die Zusammenhänge zwischen Sparen und Verarmung dar und machte deutlich, dass z.B. die Schuldenbremse volkswirtschaftlich unsinnig ist. Er forderte Investitionen und zeigte auf, dass z.B. die Arbeitslosigkeit jährlich 56 Mrd. koste, dieses Geld könnte auch in Beschäftigung investiert werden und hätte eine andere nachhaltigere Wirkung auf die Wirtschaft.
DGB

DGB

Nicole Platzdasch, IG Metall Betzdorf.

Die junge Gewerkschaftssekretärin hielt ein Grußwort und begrüßte ausdrücklich einige Betriebsräte aus Betrieben, die im letzten Jahr den Tarifvertrag Metall übernommen haben.
DGB

DGB

Die Moderation lag in den Händen von Bernd Becker, Vorsitzender des DGB Kreisverbandes Altenkirchen. DGB

DGB

Am Ende der gelungenen Veranstaltung überreichte Becker dem Referenten Volkmann ein Präsent der Dachdeckergruppe der IG BAU. DGB

Hier gibt es die Rede von Dr. Rainer Volkmann zum Nachlesen:


Koblenz - 1. Mai

DGB

Das Banner mit dem Mai-Motto führte wie immer den Demozug an, der von den TrommlerInnen von Piri-Piri begleitet wurde. DGB

DGB

Trotz des ununterbrochenen Regens beteiligten sich mehr als 200 Menschen an dem Demonstrationszug. Traditionell kamen viele GewerschafterInnen auch wieder mit dem Schiff der IG Metall aus Neuwied. DGB

DGB

Still Loving Solidarity: Die DGB-Jugend bei der Demo. DGB

DGB

DGB-Regionsgeschäftsführer Sebastian Hebeisen begrüßte die Kolleginnen und Kollegen auf dem Münzplatz und bedankte sich bei allen HelferInnen. Das Vater-Sohn-Musikduo Becker & Becker begleitete bereits zum vierten Mal den 1. Mai in Koblenz musikalisch. DGB

DGB

Oberbürgermeister Joachim Hofmann-Göttig bedankte sich in seinem Grußwort beim DGB für die erfolgreiche Demo "Koblenz bleibt bunt" am 21. Januar: "Dieser Tag wird in die Geschichte von Koblenz eingehen." DGB

DGB

Die Hauptrede hielt in diesem Jahr Markus Andler, Stellv. Regionalleiter der IG BAU Rheinland-Pfalz-Saar. DGB

DGB

Die Dachdecker der IG BAU überreichten Markus Andler im Anschluss eine Gewerkschaftsfaust als Dank für seine Rede. DGB

DGB

Danach trafen die beiden unabhängigen OB-Kandidaten, David Langner und Bert Flöck, das erste Mal in der Öffentlichkeit aufeinander. Die Gewerkschaften hatten drei Fragen vorbereitet, die beide kurz beantworten sollten. Die OB-Wahl ist zeitgleich mit der Bundestagswahl am 24. September. DGB

Videorückblick Koblenz:

Sie benötigen den FlashPlayer (mindestens Version 9) und einen Browser mit aktiviertem JavaScript!

Nach oben