Deutscher Gewerkschaftsbund

HIB // Über uns

Hochschulinformationsbüro Koblenz

Das „Hochschulinformationsbüro Koblenz“ ist ein Projekt der Gewerkschaften in der Region Koblenz. Ziel ist es, mit Fachveranstaltungen zu Themen rund um Studium & Job zu informieren.

Die DGB-Jugend und die Jugendorganisationen der Mitgliedsgewerkschaften (GEW, IG Metall, ver.di, IG BCE, NGG, GdP, EVG und IG BAU) sind die Interessenvertretung für Jugendliche und junge Erwachsene in Ausbildung, Studium und Job.

Wir bieten Studierenden eine Anfangsberatung und Hilfestellung bei Problemen im Arbeitsrecht an der Hochschule Koblenz. Dieses Angebot von DGB-Jugend und AStA der Hochschule Koblenz ist kostenlos und die Fälle werden selbstverständlich vertraulich behandelt.

während und außerhalb der Vorlesungszeit: nach Absprache

E-Mail: hib@asta-koblenz.com

Website: www.hib-koblenz.de

 

DGB/facebook

DGB/facebook

HIB // Aktuelles

Hier ist unser Programm für das Sommersemester 2018:


„Rechtsrock – Bestandsaufnahme und Gegenaktivitäten“

Veranstalter: DGB + AStA Hochschule Koblenz

Referent: Michael Weiss, apabiz e.V. Berlin

Zielgruppe: alle Interessierten

Inhalte: In der neonazistischen Jugendkultur spielt Musik eine große Rolle. Auch das Unterstützernetzwerk der Terrorgruppe NSU ist mit der rechtsradikalen Musikszene eng verstrickt. Wie sieht die Situation in Rheinland-Pfalz aus? Gibt es hier Konzerte und aktive Bands? In der Veranstaltung wird es einen Überblick zu Entwicklungen und Aktivitäten in der neonazistischen Jugendkultur und ihrer Musik geben.

Wann? Dienstag, 20. März 2018, 18 bis 20 Uhr

Wo? Haus Metternich, Münzplatz 7, 56068 Koblenz

Kontakt und Anmeldung: koblenz@dgb.de – keine Anmeldung notwendig

 


„Gewalt von Neonazis: (K)ein Fall für die Wissenschaft?“

Referent: Christoph Kopke, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Wann? Donnerstag, 22. März 2018, 18 Uhr

Wo? Hochschule Koblenz, Raum B 008, Konrad-Zuse-Str. 1, 56075 Koblenz

Frank Bönisch wurde 1992 in Koblenz erschossen, weitere Menschen wurden angeschossen und schwer verletzt.

Der Täter war ein Neonazi. Zeitgleich zu den rassistischen Ausschreitungen in Rostock-Lichtenhagen wollte er in seiner Heimatstadt Koblenz einen Anschlag verüben und möglichst viele Menschen am Zentralplatz erschießen - damals Treffpunkt für Punks, Alternative, Obdachlose und Drug-User.

Die Initiative Kein Vergessen Koblenz hat sich 2011 gegründet, um zu diesem Fall zu arbeiten.

Seit 2013 Jahren erinnert eine Gedenkplatte am Zentralplatz an den Mord an Frank Bönisch, den Text hat das Stadtarchiv erstellt.

In Koblenz bezweifelt niemand den Hintergrund der Tat. Die Bundesregierung jedoch nennt den Fall nicht: Frank Bönisch taucht nicht als Opfer von rechter Gewalt auf. Wie kann vor diesem Hintergrund eine Aufarbeitung außerhalb von Koblenz aussehen? Was kann die Wissenschaft beitragen?

Zum Referenten:

Christoph Kopke, Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, wird berichten, wie in anderen Bundesländern das Thema Aufarbeitung von rechter Gewalt angegangen wird. Er leitete das Forschungsprojekt "Überprüfung umstrittener Altfälle 'Opfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt in Brandenburg'“ an der Universität Potsdam. 

Eine Veranstaltung der Initiative Kein Vergessen Koblenz (http://initiativekeinvergessen.blogsport.de/)

Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/1447654222030408/

Die Koordinierung der Initiative Kein Vergessen Koblenz übernimmt aktuell der DGB Region Koblenz


„Interessenvertretungen und ihre Aufgaben“ - !!!VERANSTALTUNG FÄLLT LEIDER AUS!!!

Veranstalter: ver.di

Referent: Marko Bährschneider, ver.di

Zielgruppe: alle Interessierten

Inhalte: Was ist ein Betriebsrat/Personalrat, eine Jugendausbildungsvertretung, eine Gleichstellungsbeauftragte, eine Schwerbehindertenvertretung?

Wann? Freitag, 23. März 2018, 16:15 bis 17:45 Uhr

Wo? Raum P 02, Hochschule Koblenz

Kontakt und Anmeldung: hib@asta–koblenz.com – keine Anmeldung notwendig


„Meine Rechte im Praktikum und am Arbeitsplatz“

Veranstalterin: Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

ReferentInnen: Eva Stein, Maria Schäfer, Bernd Huster (alle GEW)

Zielgruppe: Studierende im Fachbereich Sozialwissenschaften

Inhalte: Praktikumsvertrag, Betreuung im Praktikum, Arbeitszeiten, Schichtarbeit, Dienstreisen, Versicherungsschutz, Haftung, mein erster Arbeitsvertrag.

Wann? Freitag, 20. April 2018, 13.15 Uhr bis 14.45 Uhr

Wo? Raum PAV 02, Hochschule Koblenz

Kontakt und Anmeldung: bernd.huster@gew–rlp.de – keine Anmeldung notwendig


„Gesund starten und bleiben in sozialen Berufen“

Veranstalter: ver.di in Kooperation mit Fachschaft Sozialwissenschaften

Referent: Andreas Wöner, Diplom-Sozialarbeiter, bis 2017 Gesamtpersonalratsvorsitzender des Landeskrankenhaus Andernach, ehemaliger Dozent an der Hochschule Koblenz im Fachbereich Sozialwissenschaften sowie Seminarteamer bei der Gewerkschaft ver.di mit Schwerpunkt Gesundheitswesen

Zielgruppe: Studierende im Fachbereich Sozialwissenschaften

Inhalte: Gesundheit im Beruf (Theorie-Teil salutugenese); Gesundheit beginnt bei der Berufswahl; Was mache ich, wenn mein Beruf mich krank macht? Wie erkenne ich Warnsignale?; Burnout: Mode-Erkrankung oder steckt etwas anderes dahinter?

Wann? Mittwoch, 25. April 2018, 16:15 bis 17:45 Uhr

Wo? Raum A 209, Hochschule Koblenz

Kontakt und Anmeldung: hib@asta-koblenz.com – keine Anmeldung notwendig


„Nebenjob für Studierende an Hochschulen: Arbeitsrechtliche Grundlagen und Personalvertretung“

Referent: Hans-Josef Becker, Personalratsvorsitzender der Universität Koblenz

Zielgruppe: alle Interessierten

Inhalte: Zunehmend wird es schwieriger, Studierenden einen längerfristigen Aushilfsjob an Hochschulen zu geben (Ausnahmen: studentische wissenschaftliche Hilfskräfte nach dem Hochschulgesetz). Die restriktive Auslegung des Teilzeit- und Befristungsgesetzes lässt dem Grunde nach nur noch sachgrundlose Befristungen zu, wenn keine „rechtssichere sachlich begründete Befristung“ vorliegt. In meinem Vortrag mit anschließender Diskussion kann ich auf die zulässigen Befristungen nach dem Hochschulgesetz und dem Teilzeitund Befristungsgesetz eingehen und die Rechtsfolgen für die weitere wissenschaftliche Karriere (Anrechnung von Beschäftigungszeiten nach dem wissZeitVG bei weiteren wissenschaftlichen Verträgen zur Qualifikation –Promotion–) darlegen und auch auf die Rolle der Personalvertretung eingehen.

Wann? Montag, 28. Mai 2018, 17 bis 19 Uhr

Wo? Raum E 016, Uni Campus Koblenz

Kontakt und Anmeldung: becker@uni–koblenz.de – keine Anmeldung notwendig