Deutscher Gewerkschaftsbund

26.07.2017

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl in Alsdorf am 31.08.

DGB

DGB

Der DGB Kreisverband Altenkirchen und die IG Metall Geschäftsstelle Betzdorf laden ein zur

Podiumsdiskussion zur Bundestagswahl

am Donnerstag, 31. August, 19 bis 21 Uhr, 

im Haus Hellertal, Hauptstr. 61, 57518 Alsdorf

Mit dabei:

Martin Diedenhofen (SPD)

Erwin Rüddel, MdB (CDU)

Jochen Bülow (Die LINKE)

Anna Neuhof (Bündnis 90/Die Grünen)

Sascha Müller (FWG)

 

 Flyer:

PM: IG Metall und DGB laden Bürgerinnen und Bürger zu einer Veranstaltung mit den Wahlkreiskandidaten für den Bundestag ein


Machen Sie Politik für die arbeitenden Menschen und ihre Familien? Wie hält es Ihre Partei mit gerechter Verteilung und Teilhabe in unserer Gesellschaft? Das werden die Kernfragen an die Wahlkreiskandidaten des Bundestagswahlkreises Neuwied-Altenkirchen sein. Aber es wird erfahrungsgemäß auch ganz konkret – zum Beispiel bei der Rente - werden,  wenn DGB-Kreisverband und IG-Metall Betzdorf zur Wahlveranstaltung einladen.

Für Donnerstag, 31.8.2017, 19:00 Uhr, laden die Gewerkschaften ihre Mitglieder und alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zur Diskussion mit den heimischen Kandidaten in das Haus Hellertal in Alsdorf ein. Diese Kandidaten haben ihr Kommen zugesagt: Erwin Rüddel (CDU), Martin Diedenhofen (SPD), Anna Neuhof (B´90/Grüne), Jochen Bülow (LINKE) und Sascha Müller (FWG). Die FDP-Kandidatin Sandra Weeser will aus Termingründen einen anderen Vertreter der FDP entsenden.

Die Vorstände von DGB und IGM sind sich sicher, dass es – entgegen landläufiger Redensarten – sehr wohl Unterschiede zwischen den Parteien gibt. „Und genau die wollen wir herausarbeiten“, betont DGB-Kreisvorsitzender Bernd Becker. Und IGM-Bevollmächtiger Uwe Wallbrecher ergänzt: „Und die zur Wahl stehenden Personen wollen sicher auch viele Menschen einmal persönlich erleben“.

Die Gewerkschafter weisen auf die Wichtigkeit von Wahlen in einer demokratischen Gesellschaft hin: „Eine hohe Wahlbeteiligung ist die Grundvoraussetzung dafür, nationalistische und rassistische Strömungen aus den Parlamenten herauszuhalten“. 

DGB-Kreisvorsitzender Bernd Becker: „Wir wollen interessierten Menschen die Gelegenheit geben, in einer moderierten Diskussion Fragen zu stellen, die unter den Nägeln brennen, aber auch die Vorstellungen der Kandidaten an gewerkschaftlichen Zielen messen“.

IG Metall-Bevollmächtigter Uwe Wallbrecher: „Wir wollen wissen, wie die Parteien zur betrieblichen Demokratie, also der Mitbestimmung und der Tarifeinheit, stehen. Das ist hier im Kreis ganz besonders wichtig.“

Am gleichen Tag, bereits um 17:oo Uhr, treffen sich im Haus Hellertal die Delegierten der Einzelgewerkschaften zu einer Versammlung auf Ebene des Kreises Altenkirchen. Dabei geht es unter anderem um die Neuwahl des Kreisvorstandes, um die Wahl von Delegierten und die Verabschiedung von Anträgen für die Ebene des Bezirks Rheinland-Pfalz / Saarland.


Nach oben