Deutscher Gewerkschaftsbund

17.05.2017

DGB KV Mayen-Koblenz mit neuem Vorstand

Karin Fahrenholz-Krämer als Vorsitzende einstimmig bestätigt

DGB

DGB

„Es ist uns ein Anliegen, im Kreis präsent zu sein und zu aktuellen Themen gerade aus der Arbeitswelt Stellung zu nehmen", so Karin Fahrenholz-Krämer, die nach einer ersten Amtsperiode von den benannten Vertretern der Mitgliedsgewerkschaften des DGB einstimmig wieder gewählt wurde. Fahrenholz-Krämer ist ver.di-Mitglied und arbeitet als Krankenschwester. Als ihr Stellvertreter wurde Uli Gressler von der IG BCE wiedergewählt.

Im Vorstand arbeiten mit: Harald Esser und Tobias Esser(IG BAU), Egon Schmitt (Ver.di), Klaus Schabronat (GEW), Hans Georg Luxemburger und Hubert Bonk (IG Metall). Fahrenholz-Krämer weist daraufhin, dass der DGB-Kreisverband etwas über 14.000 Mitglieder vertritt und lädt interessierte Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen zum Mittun ein.

Sebastian Hebeisen, DGB -Regionsgeschäftsführer Koblenz, leitete die Wahl und um bereits erste inhaltliche Impulse der gewerkschaftlichen Arbeit in der neuen Amtszeit setzen zu können, wandten sich die Vorstandsmitglieder mit ihm den Themen zu, die für sie als Gewerkschafter im Jahr der Bundestagwahl besonders brisant sind. Dazu gehören neben der Forderung nach einer sicheren Rente auch die Forderung nach den paritätisch finanzierten Beiträgen in der Renten- und Pflegeversicherung. Die Frage nach der Handlungsfähigkeit der Kommunen und des Staates hängt unmittelbar mit der Forderung nach einer Umverteilung der Steuerlast zusammen. So fordert der DGB die Wiedereinführung der Reichensteuer und eine Finanztransaktionssteuer sowie eine Reform der Erbschaftssteuer. Nach einer lebhaften Diskussion entschied sich der neue Vorstand im Vorfeld der Bundestagswahl auf jeden Fall eine öffentliche Veranstaltung zum Thema Handlungsfähigkeit durchzuführen und auch mit einem Infostand präsent zu sein.

Im DGB stehen in diesem Jahr Organisationswahlen an, die zunächst die Kreis- und Stadt-verbandsebene betreffen, bevor Ende des Jahres auf Bezirksebene neu gewählt wird, um dann im Mai 2018 im Parlament der Arbeit, dem Bundeskongress des DGB, auf Bundesebene die Wahl mit dem Bundesvorstand abzuschließen.


Nach oben