Deutscher Gewerkschaftsbund

15.01.2015
Aktion vom DGB Kreisverband Neuwied zum Thema Mindestlohn

Pressemitteilung Mindestlohnaktion

Unterstützung von Arbeits- und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler

 

Neuwied:   

Aktion vom DGB zum Thema Mindestlohn – Unterstützung von Arbeits- und  Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler

 

12.01.2015

Montag, 6:30 Uhr, 3 Grad Celsius, Nieselregen, Bahnhof Neuwied: Der DGB Kreisverband ist angerückt, um Pendlerinnen und Pendler über den Mindestlohn aufzuklären. Ziel ist es, Beschäftigte mit grundlegenden Fakten zu versorgen.

An diesem Tag finden an über 260 Bahnhöfen in ganz Deutschland zeitgleich Aktionen statt.

Als Unterstützung kam die rheinland-pfälzische Arbeits- und Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler vorbei, die zur Aktion sagt: „Ich finde es großartig, dass sich der Kreisverband Neuwied an der Aktion beteiligt. Wir müssen ein Zeichen setzen. Es ist wichtig, dass der Mindestlohn flächendeckend eingefügt wird!“

Der Vorsitzende des DGB Kreisverband Neuwieds, Alexander Reuschenbach: „Natürlich haben wir als DGB-Kreisverband uns in Neuwied dem bundesweiten Aktionstag angeschlossen. Während der Aktion wurde uns von Fällen berichtet, wie versucht wird, den Mindestlohn zu umgehen. Eine Altenpflegerin berichtete, dass sie unter Druck gesetzt wurde einen neuen Arbeitsvertrag zu unterschreiben. Statt 8 Stunden sind es jetzt 6 Stunden – bei gleicher Arbeit!“

Gespräche fanden auch mit Beschäftigten statt, die nicht selbst vom Mindestlohn betroffen waren. Auch viele Jugendlichen die auf dem Weg zur Schule waren, wurden mit Informationen ausgestattet.

Christoph Landsberg, stellvertretender Vorsitzender DGB Kreisverband Neuwied und gestandener Gewerkschafter meint:     „Es ist wichtig, die Jugend aufzuklären, damit die jungen Leute ihre Rechte kennen und sich nichts gefallen lassen.“

Unterstützung kam auch von der IG Metall Neuwied in Person von Jugendsekretärin Melanie Bensberg und dem 1. Bevollmächtigten Markus Eulenbach.

Der DGB hat zum Thema Mindestlohn eine Hotline eingerichtet. Unter der Telefonnummer 0391/4088003 werden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmerbei Fragen rund um den Mindestlohn beraten. Bei Bedarf werden Ansprechpartner aus den Gewerkschaften vermittelt. Informationen sind in Deutsch und in neun weiteren Sprachen erhältlich. Die DGB-Hotline ist zunächst bis Ende März 2015 geschaltet.

Der DGB Kreisverband Neuwied besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der DGB-Gewerkschaften im Landkreis Neuwied und tritt mit Veranstaltungen und Aktionen an die Öffentlichkeit. Vorsitzender ist Alexander Reuschenbach (IG Metall), Stellvertreter Christoph Landsberg (IG BCE).

 

 

DGB KV Neuwied

s.hebeisen


Nach oben