Deutscher Gewerkschaftsbund

24.08.2020

Gedenken an die Todesopfer von rechtem Terror und Gewalt am 24. und 29. August 2020

Am 24. August 1992 wurde Frank Bönisch von einem Neonazi auf dem Koblenzer Zentralplatz getötet. Der Täter schoss auf eine Gruppe von Punks, Wohnungslosen und Drogenkonsument*innen. Sechs Menschen wurden getroffen, zwei schwerverletzt, Frank Bönisch verstarb noch am Tatort.
Die Initiative Kein Vergessen Koblenz erinnert seit 10 Jahren an die rechte Gewalttat. Zivilgesellschaftlichen Organisationen zählen seit 1990 über 200 Todesopfer rechter Gewalt.
Dieses Jahr wird es aufgrund der Corona-Pandemie andere Veranstaltungsformate geben: Veranstaltungen finden ausschließlich im Freien statt. Wir tragen die Inhalte in die breite Öffentlichkeit. Dazu wird eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema rechte Gewalt geben.

Montag, 24. August 2020, 19 Uhr: Kundgebung und Eröffnung der Kunstaktion auf dem Zentralplatz
Samstag, 29. August 2020: Infostand und Kunstaktion auf dem Zentralplatz

 

Unterstützt wird die Veranstaltungsreihe 2020 von:
- Die Schachtel e.V.
- DGB Region Koblenz
- Jugendbegegnungsstätte Haus Metternich
- Ökumenisches Netz Rhein-Mosel-Saar
- SJD – Die Falken Koblenz
- ver.di Mittelrhein

sowie von:
- Beratungsstelle für Betroffene rechter Gewalt M*power
- Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus Koblenz

Die Kunstaktion / Veranstaltung wird gefördert vom Bundesprogramm Demokratie Leben! im Rahmen der Koblenzer Wochen der Demokratie.

 

Veranstaltung bei Facebook: https://www.facebook.com/events/349338589386539

Initiative Kein Vergessen Koblenz

Initiative Kein Vergessen Koblenz 2020 Initiative Kein Vergessen Koblenz


Nach oben
DGB
DGB
DGB
DGB

Social Media

Facebook
Instagram
YouTube
YouTube
DGB
DGB