Deutscher Gewerkschaftsbund

16.05.2022

Straße in Koblenz nach Zeitzeugin Esther Bejarano benannt

DGB

Max Gerlach

„Es ist für mich etwas ganz Besonderes, dass unsere 1. Mai Demo an diesem neuen Straßenschild vorbeiführte. Die Stadt Koblenz setzt damit ein wichtiges und richtiges Zeichen. Esther Bejarano war mehrmals auf Einladung des DGB hier in Koblenz und wir setzen uns gemeinsam mit ihr dafür ein, dass der 8. Mai als ‚Tag der Befreiung vom Nationalsozialismus‘ ein gesetzlicher Feiertag wird“, betont Sebastian Hebeisen, DGB-Regionsgeschäftsführer Koblenz.

Die bekannte Zeitzeugin wollte eigentlich im März 2020 mit der Hip Hop-Band Microphone Mafia erneut in Koblenz ein Konzert geben und aus ihrer Autobiographie lesen. Aufgrund der Pandemie wurde die Veranstaltung abgesagt. Im letzten Juli starb Esther Bejarano in ihrem 97. Lebensjahr in Hamburg.

Ihr Sohn Joram wird mit der Band anlässlich des Anti-Kriegstags dieses Jahr in Koblenz zu Gast sein. Der DGB hat dieses Konzert geplant. „Wir freuen uns sehr über diese Zusage“, berichtet Hebeisen, „Wir halten gerade in der aktuellen Situation unsere gemeinsame Verpflichtung ‚Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!‘ wach und dieses Konzert kann ein Zeichen dafür sein.“

Das Foto entstand am 1. Mai zusammen mit jungen Gewerkschafter*innen.


Video zum Auftritt von Esther Bejarano und der Microphone Mafia in Koblenz 2016: https://www.youtube.com/watch?v=zCLPzrE2Fc8


Video zu den Auftritten von Esther Bejarano und der Microphone Mafia in Mainz, Betzdorf und Neuwied 2018: https://www.youtube.com/watch?v=mBXf0xpzmTE

 


Nach oben

Facebook
Instagram
YouTube
YouTube
Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus RLP
Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus RLP
DGB
DGB