Deutscher Gewerkschaftsbund

30.01.2024

Rückblick: Bejarano und Microphone Mafia am 28.01. in Neuwied

Die Auschwitz-Überlebende Esther Bejarano starb im Sommer 2021. Ihr Sohn Joram Bejarano und Kutlu Yurtseven von der Microphone Mafia, einer HipHop-Band aus Köln, führen ihren Kampf weiter. Das haben sie ihr versprochen. Ihr Motto: “Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!”

Am Sonntag, 28. Januar 2024, waren beide auf Einladung des DGB zu Gast in der Aula des Werner-Heisenberg-Gymnasiums Neuwied.

Zu Beginn las Joram Bejarano aus der Biographie seiner Mutter vor. Im Anschluss folgte ein Konzert mit Kutlu Yurtseven von der Microphone Mafia. Die Musik umfasste Lieder in vielen Sprachen u.a. Türkisch, Deutsch, Jiddisch.

DGB

Peter Hilbich, stellv. Vorsitzender, und Alexandra Eidenberg, Vorsitzende des DGB Kreisverband Neuwied. DGB

DGB

Joram Bejarano. DGB

DGB

Joram Bejarano und Kutlu Yurtseven. DGB

DGB

DGB

DGB

DGB

DGB

DGB-Regionsgeschäftsführer Sebastian Hebeisen (mitte) überreichte den beiden eine digitale Sammlung von Bildern und Plakaten von Veranstaltungen, die die Bejaranos mit der Microphone Mafia seit 2010 in der Region Koblenz mit dem DGB durchgeführt haben. DGB

Hier ein kurzer Rückblick im Kurzvideo:

https://youtube.com/shorts/oNRuOSnJKvA

 


Nach oben

Facebook
Instagram
YouTube
YouTube
DGB
DGB
DGB
DGB
DGB
DGB
DGB
DGB