Deutscher Gewerkschaftsbund

Engagiert gegen Rechts!

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) ist – wie seine Mitgliedsgewerkschaften – pluralistisch und unabhängig, aber keineswegs politisch neutral. Er bezieht klar Position im Interesse der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und ist dem Prinzip der Einheitsgewerkschaft verpflichtet.  

Aus der Uneinigkeit der Gewerkschaften vor der Machtübernahme der Nationalsozialisten wurden Lehren gezogen. Der Antifaschismus ist spätestens seit der faschistischen Besetzung der Gewerkschaftshäuser am 2. Mai 1933 und der späteren Enteignung der Gewerkschaften, ureigene Aufgabe der Gewerkschaften und ihrer Jugendorganisationen. Er zeigt sich heute in der Arbeit gegen Menschenfeindlichkeit, Gewalt und alle Formen von Diskriminierung.

Im Bereich Region Koblenz ist der DGB in folgenden Bündnissen, Netzwerken und Vereinen aktiv beteiligt:

Bündnis Remagen für Frieden und Demokratie

Das umgangssprachliche “Friedensbündnis” wurde 2010 in Reaktion auf die jährlichen Neonazi-Aufmärsche gegründet. Ihm gehören neben Personen aus Kirchen, Parteien, Vereinen, der Hochschule Koblenz und dem Ausländerbeirat auch der DGB an.

Webseite: https://www.buendnis-remagen.de/

Facebook: https://www.facebook.com/BuendnisRemagen

DGB

DGB

Initiative Kein Vergessen Koblenz

Die Initiative Kein Vergessen Koblenz erinnert an die Ermordung Frank Bönischs, der am 24. August 1992 von einem Neonazi auf dem Zentralplatz erschossen wurde. Inzwischen hält dort eine Gedenktafel die Erinnerung an ihn und die damals ebenfalls verletzten Opfer wach und mahnt zugleich vor rechter Gewalt.

Webseite: https://www.initiative-kein-vergessen-koblenz.de/

Facebook: https://www.facebook.com/InitiativeKeinVergessenKoblenz/

Instagram: https://www.instagram.com/initiativekeinvergessenkoblenz/

Initiative Kein Vergessen Koblenz

Initiative Kein Vergessen Koblenz

Koblenz bleibt bunt

Anlässlich eines Neonazi-Aufmarsches rief der DGB 2012 unter dem Motto „Koblenz ist bunt“ zu einem breiten Bündnis auf. Bei einem weiteren Aufmarsch von Neonazis 2014 wurde daraus „Koblenz bleibt bunt“. Seitdem wird unter diesem Motto immer wieder zu Protestveranstaltungen aufgerufen.

Höhepunkt war 2017 eine Großdemo, an der sich über 5.000 Menschen beteiligten. Gemeinsam wurde ein Zeichen gegen ein Treffen der Europäischen Rechten Parteien in Koblenz gesetzt.

Facebook: https://www.facebook.com/Koblenz.bleibt.bunt/

Koblenz bleibt bunt

Koblenz bleibt bunt

Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus in Koblenz e.V.

Der DGB ist Mitglied im Verein „Mahnmal für die Opfer des Nationalsozialismus in Koblenz“, der sich insbesondere der Erforschung und Dokumentation der Verfolgung durch den Nationalsozialismus in Koblenz und Umgebung widmet. Gemeinsam führten wir mehrere Veranstaltungen durch, zum Beispiel zum Antikriegstag oder zum Jahrestag der Novemberprogrome. Auch die Film-Dokumentation „Verfolgung und Widerstand in Koblenz und Umgebung 1933-1945“ entstand in Zusammenarbeit.

Webseite: https://mahnmalkoblenz.de/

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

Der DGB ist ein Träger der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus in Rheinland-Pfalz. Sie unterstützt alle, die mit Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus konfrontiert sind und sich dagegen wenden möchten. Gemeinsam werden fallspezifisch individuelle Handlungsoptionen unter Berücksichtigung der lokalen Gegebenheiten, Möglichkeiten und persönlicher Wünschen entwickelt. Die Beratung erfolgt vertraulich, das Angebot ist aufsuchend und kostenfrei.

Webseite: https://koblenz.dgb.de/mbr

Kontakt: beratungsknoten-cohula@lsjv.rlp.de, 0162 436 58 68

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus

NDC: Netzwerk für Demokratie und Courage

Das Netzwerk für Demokratie und Courage engagiert sich mit Projekttagen, Seminaren und Weiterbildungen an Schulen und in Bildungseinrichtungen für Demokratie und gegen menschenverachtendes Denken.

Webseite: https://www.netzwerk-courage.de/web/152.html

 

NDC

NDC

Netzwerk Vielfalt und Demokratie im Kreis Altenkirchen

Im Landkreis Altenkirchen hat sich 2013 das Netzwerk Vielfalt und Demokratie aus verschiedenen Organisationen gegründet, um gemeinsam aktiv für eine menschenfreundliche Gesellschaft einzutreten. Das Netzwerk organisiert Veranstaltungsreihen zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus und der Interkulturellen Woche. Ziel ist es, auf kommunaler Ebene Rassismus und anderen menschenverachtenden Einstellungen entgegenzustellen und für eine offene, tolerante und solidarische Gesellschaft einzutreten, in der alle Menschen ohne Angst verschieden sein können. Die Koordination des Netzwerks liegt beim DGB in Koblenz. Aus dem Spektrum der Gewerkschaften engagieren sich im Netzwerk der DGB Kreisverband Altenkirchen, die IG Metall Betzdorf und der GEW Kreisverband Altenkirchen.

Webseite: www.netzwerk-ak.de

Netzwerk Vielfalt und Demokratie Altenkirchen

Netzwerk Vielfalt und Demokratie Altenkirchen

Remagen Nazifrei

Das Bündnis Remagen Nazifrei wird immer dann aktiv, wenn Nazis im November in Remagen aufmarschieren. Dabei setzt das Bündnis auch eigene Akzente, etwa durch Infoveranstaltungen, einer antifaschistischen Spurensuche oder der Verlegung eines Stolpersteins für die Remagenerin Martha Levit.

Webseite: https://remagennazifrei.wordpress.com

Facebook: https://www.facebook.com/remagengegenrechts/


Nach oben